Die Reiserücktrittsversicherung

Verreisen ist eines der liebsten Hobbies der Deutschen in Ferien und Urlaub, doch nicht selten passiert es, dass man aus irgendwelchen Gründen von einer bereits gebuchten Reise wieder Abstand nehmen muss. Tut man dies rechtzeitig, fallen in der Regel keine Gebühren dafür an, wenn man aber zu spät ist, muss man normalerweise einen Teil der Reisekosten, je nach Zeitraum bis zum Reisedatum auch den kompletten Betrag zahlen, obwohl man den Urlaub letztlich nicht antritt. Für solche Fälle gibt es eine Reiserücktrittsversicherung, die verhindert, dass man die Stornokosten selber tragen muss. Heutzutage weisen die Reiseveranstalter automatisch auf die Abschlussmöglichkeit einer solchen Versicherung hin, da sie dazu gesetzlich verpflichtet sind. Geschieht dies nicht, werden sie Schadensersatzpflichtig.

Eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen lohnt sich auf alle Fälle immer bei größeren Unternehmungen wie Flugreisen, Kreuzfahrten etc., aber auch selbst schon bei einfachen Bahnfahrten oder Kurztripps - zum Beispiel ein Wochenendausflug in eine der Urlaubsregionen in Italien, wobei hier die Amalfiküste besonderns beliebt ist - letztlich muss die Entscheidung bei einem selber liegen, ob man für ein Zugticket in Höhe von zum Beispiel 100 Euro auch eine entsprechende Versicherung abschließen möchte, spätestens aber bei Reisekosten ab 500 Euro aufwärts lohnt sich der Abschluss einer solchen immer. Versichert sind im Rahmen der Reisekostenrücktrittsversicherung besonders Gründe wie der Eintritt des Todesfalls, Verletzungen und Erkrankungen die unerwartet auftreten und verhindern, dass die Reise angetreten werden kann, Unverträglichkeiten nach dem Impfen und diverse weitere Gründe, die größtenteils einheitlich geregelt sind, teilweise aber auch individuell je nach Versicherung sein können. Die Reiserücktrittsversicherung kann gleich im Reisebüro oder aber extra bei vielen Versicherungen oder Online-Versicherungen abgeschlossen werden.

Der Preis der Prämie einer Reiserücktrittsversicherung ist grundsätzlich abhängig von der Reisepreishöhe und wie viele und welche Gründe versichert werden sollen. Auch ist entscheidend, ob ein Selbstbehalt bis maximal 25% des Reisepreises inbegriffen ist. Abgeschlossen sollte eine solche Versicherung stets bei Buchung der Reise, allerspätestens binnen 14 Tagen danach, wobei man sich hier vorab informieren sollte, wie die Fristen der einzelnen Anbieter geartet sind und wie weit dies wirklich möglich ist. Diese variieren je Anbieter zum Teil extrem. Teilweise besitzt man auch schon eine pauschale Reiserücktrittsversicherung, wenn man im Besitz bestimmter Kreditkarten ist und die Fahrt damit bezahlt hat. Dies sollte man vorab klären, da in einem solchen Fall der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung in der Regel nicht mehr nötig ist.