Die Pflegeversicherung für Sicherheit im Alter

Die Menschen in diesem Land werden immer älter. Doch gleichzeitig nimmt die Zahl der jungen Menschen immer weiter ab. Daher stellt sich die Alterspyramide mehr oder weniger in absehbarer Zeit fast auf den Kopf. Dies führt zu vielen Problemen. Nicht nur finanziell wird der so genannte Generationen-Vertrag zerbrechen. Auch der Aspekt Zeit wird zum Problem. Denn immer weniger Kinder und Enkelkinder finden Zeit für ihre Eltern und Großeltern. Oft kommen auf ein Enkelkind vier Großeltern. Eine Pflege daheim, wie sie noch vor über einhundert Jahren in den Großfamilien üblich war, ist nicht mehr realisierbar. Denn Kinder und Enkelkinder sind heute in der Regel alle berufstätig. Daher wurde die Pflegeversicherung eingeführt.

Gesetzliche und private Pflegeversicherung: Die Unterschiede

Die gesetzliche Pflegeversicherung dient der Absicherung des Pflegefalles. Doch rasch wurde diese gesetzliche Absicherung aufgrund geringer Beiträge und großer Nachfrage ausgehöhlt. Die Lösung heißt private Vorsorge. Nach der gesetzlichen Pflegeversicherung stehen einem pflegebedürftigen Menschen Pflegeleistungen in verschiedenen Stufen zu. Von der Pflegestufe 1 bis zur Stufe 3 werden Leistungen oder Geld gewährt. Können Angehörige sich die Zeit daheim nehmen, so wird ein Pflegegeld gewährt. Übernehmen professionelle Pflegekräfte diese Arbeit, so werden deren Leistungen direkt mit der gewährenden Stelle verrechnet. Über die Gewährung der Pflegestufe und die Erbringung von Geld- oder Sachleistungen entscheidet ein unabhängiger Gutachter. Je nach Selbstständigkeitsgrad des bedürftigen Menschen werden mehr oder weniger Leistungen bewilligt. Doch oft reichen diese Leistungen nicht für eine effektive Pflege aus.

Wichtige Vorsorge für den Ernstfall

Die PflegeversicherungEin Pflegeheim kostet viel Geld. Altersversorgung und Pflegegeld werden von den Kosten im Heim in der Regel aufgezehrt. Mit einer privaten Zusatzversicherung, die auch gefördert wird, können finanzielle Lücken geschlossen werden. Außerdem haben privat Versicherte oft die Wahl, sich für ein besonders schönes und angenehmes Pflegeheim zu entscheiden. Denn die private Pflegeversicherung trägt viele Differenzkosten. Die Höhe der Leistungen richtet sich aber, wie bei jeder privaten Versicherung, nach der Höhe der Prämien, die zuvor gezahlt wurden. Vor dem Abschluss einer zusätzlichen Pflegeversicherung sollten neben der Prämienhöhe auf jeden Fall alle Versicherungsbedingungen der einzelnen Versicherungsträger verglichen werden. So finden auch Sie die für Ihre Situation optimale Absicherung für den sorglosen Pflegefall im Alter.